Information der Feuer- und Rettungswache Porta Westfalica zum Thema Bundesfreiwilligendienst als Ersatz für den ausgesetzten Zivildienst


Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat nach der Aussetzung des Zivildienstes zum 1. Juli 2011 den Bundesfreiwilligendienst eingeführt. Dieser Dienst soll rund 35.000 Menschen pro Jahr die Möglichkeit zu gemeinnützigem Einsatz bieten. Im neuen Freiwilligendienst können sich Menschen jeden Alters engagieren. Ziel des Bundesfreiwilligendienstes ist es, zukünftig möglichst vielen Menschen einen Einsatz für die Allgemeinheit zu ermöglichen. Der neue Dienst steht Männern und Frauen ab Erfüllung der Vollzeitschulpflicht offen. Die Dauer beträgt in der Regel ein Jahr, mindesten sechs und höchstens 24 Monate. Der Bundesfreiwilligendienst ist grundsätzlich Vollzeit zu leisten. Sofern die Freiwilligen älter als 27 Jahre sind, ist auch Teilzeit von mehr als 20 Wochenstunden möglich. Die Freiwilligen werden gesetzlich sozialversichert.

Nähere Informationen erhalten sie im folgenden PDF-Dokument:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok