(PW-Neesen)In der Nacht zum Sonntag, 13.05.2018, gegen 3.30 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brandeinsatz in den Ortsteil Neesen gerufen. Gleich 2 Meldungen mit unterschiedlichen Einsatzorten führten die Einsatzkräfte an eine am Holzweg gelegene Garagenanlage. Dort standen der Mittelteil der Anlage , bestehend aus Holzschuppen, in Vollbrand. Zudem brannten am Rande der Anlage gestapelte Holzreste. Das Gelände liegt in Nähe des ehemaligen Sportplatz Neesen und gehörte ehemals zur Fa. Bernstein.


90 Einsatzkräfte der Löschgruppen; Neesen-Lerbeck, Barkhausen, Hausberge, Lohfeld, Kleinbremen-Wülpke, Holzhausen, Nammen, Holtrup-Vennebeck-Costedt und der hauptamtlichen Wache versuchten den Brand einzudämmen. Verstärkt wurden die Kräfte vom Schlauchwagen aus Eisbergen. Der Kreisbrandmeister, Michael Schäfer war ebenfalls alarmiert worden. Mehrere Trupps unter unabhängigen Atemschutz nahmen C- und B-Rohre vor. Von 3 Seiten gingen die Einsatzkräfte vor. Es konnte jedoch nicht verhindert werden, dass die Anlage größtenteils vom Feuer vernichtet wurde. Um an die restlichen Brandnester zu kommen, mussten die restlichen Dachteile mittels Multifunktionsgerät abgerissen werden.

Es war bereits der 2. gleichgelagerte Einsatz in dieser Woche im Bereich Neesen und Lerbeck. Dieser Brandeinsatz zog sich über ca.5 Stunden hin. Während die Löschgruppe Holtrup-Vennebeck-Costedt zwischzeitlich die Wache besetzte, konnten Gruppen aus Lohfeld und Kleinenbremen die Einsatzstelle zeitnah wieder verlassen.  Das DRK aus Barkhausen sorgte für Verpflegung. Einsatzleiter war Stephan Feldmann. Während die restlichen Gruppen gegen 8.00 Uhr den Einsatzort verlassen konnten, verblieb die Löschgruppe Neesen-Lerbeck kurzzeitig als Brandwache vor Ort. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.