(PW-Kleinenbremen) Ein Feuer am Dienstag, 9.10.2018, hat in den frühen Morgenstunden in Kleinenbremen vermutlich ein Menschenleben gekostet. Gegen 2.26 Uhr meldete ein Autofahrer welcher auf der Rintelner Strasse unterwegs war, dass aus einem Haus Flammen aus dem Dachstuhl schlagen sollen. Die am Gerätehaus Kleinenbremen eintreffenden  Feuerwehrkameraden konnten die Brandstelle aus der Ferne sehen und den Brandrauch wahrnehmen.


Kräfte aus den Löschgruppen Kleinenbremen-Wülpke, Eisbergen, Nammen, Neesen-Lerbeck, Holzhausen (Einsatzleitwagen), Veltheim-Möllbergen (Tanklöschfahrzeug 4000), die Hauptamtliche Feuer- und Rettungswache, Einsatzdokumentation, Einsatzführungsdienst rückten zu dem Brand aus. Insgesamt waren 55 Feuerwehrangehörige am Einsatzort. In dem betroffenen Haus war eine Person gemeldet, diese wird vermisst. Es musste angenommen werden, dass sich die in dem Haus gemeldete Person noch im Gebäude befindet.

Aufgrund der  fortgeschrittenen Brandausbreitung  musste die Suche im Gebäude eingestellt werden. 4 Trupps unter schwerem Atemschutz wurden eingesetzt. Zudem kam das Wenderohr der Drehleiter und mehrere Rohre zum Einsatz um den Brand im Dachbereich zu bekämpfen. Um die Wasserversorgung zu gewährleisten, wurde mit den Tanklöschfahrzeugen ein Pendeldienst eingerichtet.

Zwischenzeitlich waren Angehörige der vermissten Person am Einsatzort eingetroffen. Notfallseelsorger betreuten die Angehörigen. Das Feuer wurde umfassend von außerhalb bekämpft. Ein Innenangriff war nicht möglich, da sich das Feuer bereits im gesamten Haus ausgebreitet hatte. Gegen 6.00 Uhr kam es zu Einsturz von Zwischendecken im Gebäude. Der Dachstuhl war bereits vom Feuer durchschlagen, weitere Dachpfannen wurden entfernt um an das Feuer zu gelangen.

Trotz der Absperrung versuchten Autofahrer während des laufenden Einsatzes die Strasse zu befahren. Sie wurden von Polizeikräften daran gehindert.

Nachdem das Feuer im Tagesverlauf unter Kotrolle gebracht worden war, wurden die eingesetzten Kräfte von den Einsatzkräften aus Holzhausen und Barkhausen abgelöst. Es verblieb dann nur die Löschgruppe Kleinenbremen-Wülpke aus der ersten Alarmierung. Der bisherige Einsatzleiter, Detlef Bake, wurde von Axel Müller abgelöst. An eine Suche nach der vermissten Person im Gebäude war aus Sicherheitsgründen weiterhin nicht zu denken.

Gegen 10.00 Uhr konnten weitere Kräfte den Einsatzort verlassen. Eine Wärmebildkamera kam zum Einsatz. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis gegen 13.00 Uhr.

Da die Gefahr bestand, das Gebäudeteile auf die Fahrbahn stürzen, wurde die Rintelner Strasse am Einsatzort einseitig gesperrt.

Die Brandursache ist unbekannt, die vermisste Person konnte nicht aufgefunden werden. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok