Rückblick - Stadtfeuerwehrtag 2022

Porta Westfalica – Hausberge. Am Samstag, dem 11.06.2022 fand im Forum des Gymnasiums in Hausberge die öffentliche Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Porta Westfalica statt. Die besser unter “Stadtfeuerwehrtag” bekannte Versammlung bietet einen Rückblick auf das vergangenen Jahr bzw. bedingt durch die Pandemie in diesem Fall sogar auf 2 Jahre voller Herausforderungen. Zudem bereitet die Veranstaltung aber auch den würdigen Rahmen für Ehrungen, Ernennungen und Beförderungen.

Neben unseren Leitern der Freiwilligen Feuerwehr Porta Westfalica StBI Jens Grabbe, StBI Hansfried Kuhnke und BR Detlef Bake nahmen zusätzlich auch die neu eingesetzte Bürgermeisterin Frau Anke Grotjohann, der Kreisbrandmeister Michael Schäfer, Stadtjugend- und Stadtkinderfeuerwehrwart Peter Kornienka sowie der stellv. Landrat des Kreises Minden Lübbecke und der Kreisjugendfeuerwehrwart BOI Horst Bekemeier teil. Für unseren Schirmherrn der Jugendfeuerwehr Porta Westfalica, MDB Achim Post ist dieser Tag aus persönlicher Verbundenheit seit langem ein Pflichttermin.

LDF Jens Grabbe führte in seinem Jahresrückblick an, dass es trotz der weiterhin bestehenden, zeitweise weitreichenden Einschränkungen bedingt durch die Auswirkungen der COVID Pandemie gelungen sei, mit verschiedenen Projekten weiter voran zu kommen, den Personalbestand zu stabilisieren und die interne, strukturelle Weiterentwicklung voran zu treiben.

“Neue Fahrzeuge standen vor der Auslieferung und sind mittlerweile im Betrieb, Sicherheitsassistenten in Fahrzeugen konnten verbaut werden. Umbauten in Fahrzeugen konnten erfolgen und diverse Ausrüstung aktualisiert bzw. ergänzt werden. Dies alles war uns trotz der Einschränkungen möglich, weil die Kameradinnen und Kameraden die Motivation aufrechterhalten und das Engagement trotz weiter bestehender Maßnahmen nicht verloren haben.” – erklärte Grabbe.

Die bereits seit einigen Jahren in der Umsetzung befindliche Strukturreform bewegt sich mit der Zusammenführung der Einheiten Hausberge und Lohfeld sowie der hiermit verbundenen und begonnen Baumaßnahme in Richtung der Zielgeraden. Im Rahmen dieses Konsolidierungs- und Erneuerungsprozesses sinkt die Anzahl der ehrenamtlichen Einheiten und Standorte von ehemals 15 auf nunmehr final 9.

Gemeinsame Zielsetzungen, anhaltender, intensiver Austausch sowie das notwendige Vertrauen und eine starke Verbindlichkeit sind die Basis für einen erfolgreichen Abschluss der strukturbedingten Modernisierungsmaßnahmen in den kommenden Jahren, betonte Grabbe. Auf der Agenda stehen u.a. dringend notwendige Modernisierungsmaßnahmen der in die Jahre gekommenen Feuer- und Rettungswache sowie des Standortes Holzhausen und Eisbergen.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Porta Westfalica sind seit nunmehr 49 Jahren in 5 Zügen organisiert gewesen – eine Struktur, die durch die Zusammenlegungen und Reduktion auf nunmehr 9 Einheiten nicht mehr sachgerecht ist und nun in den Ruhestand verabschiedet wird. Die Alarm- und Ausrückeordnung hat in den vergangenen Jahren bereits eine umfangreiche Überarbeitung erfahren, so dass die je Einsatzort und Lage benötigten Einsatzkräfte – und Mittel nicht mehr nach einer veralteten Zug-Struktur, sondern entsprechend dem taktischen Einsatzwert und der Anrückezeit gruppiert oder einzeln disponiert werden können.

Eine neue, agile und flexible Struktur, welche das Wissen und die Erfahrungen aus den verschiedenen Ebenen unserer Wehr – hauptamtlich wie ehrenamtlich – bündelt, soll zukünftig den Erneuerungsprozess vorantreiben. Die Nutzung des Schwarmwissens und die Verteilung der Arbeit auf viele, vor allem in der Sache motivierte und für das Projekt interessierte Kameradinnen und Kameraden ist der gewünschte Effekt – koordiniert durch einen Sachgebietsleiter als Fixpunkt:

  • Sachgebiet 1 – Personal
  • Sachgebiet 2 – ÖEL / Großschadenslagen
  • Sachgebiet 3 – Einsatz
  • Sachgebiet 4 – Beschaffung und Versorgung
  • Sachgebiet 5 – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Sachgebiet 6 – Funk und Kommunikation
  • Sachgebiet 7 – Atemschutz und ABC
  • Sachgebiet 8 – Ausbildung
  • Sachgebiet 9 – Nachwuchs

Jens Grabbe lobte zum Ende seiner Ansprache noch einmal das besondere Engagement aller Mitwirkenden:

Vielen Dank für euren Zusammenhalt und die jederzeitige 100 %ige Einsatzbereitschaft im Sinne unserer Bürgerinnen und Bürger in Porta Westfalica. Aber auch den Menschen hinter unseren Kameradinnen und Kameraden – und dies sind nicht nur die Partnerinnen und Partner oder die Unternehmerinnen und Unternehmer – sondern auch die Kinder und Freunde; denen allen schulden wir unseren besonderen Dank. Ohne deren Unterstützung und Verständnis wäre ein solches Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr aus meiner Sicht unmöglich.

Haupt- und Ehrenamt bilden in unserer Stadt ein hervorragendes und leistungsfähiges Team im Sinne der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt und über die Grenzen hinaus.