Porta Westfalica Veltheim. Die Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica wurde am Mittwoch, 9.11.2011, gegen 20:14 Uhr durch die Kreisleitstelle Minden zu einem Brand im Ortsteil Veltheim, Siedlung Mühlenbach, alarmiert. In der ersten Etage eines Einfamilienhauses war es zu einem Zimmerbrand gekommen, die Einsatzkräfte fanden die Leiche eines 49-jährigen Bewohners und einen verstorbenen Hund in den Räumen der ersten Etage.
Nachbarn hatten einen starken Brandgeruch in der Siedlung Mühlenbach wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Löschgruppe Veltheim drang bereits dichter Brandrauch aus der ersten Etage eines Einfamilienhauses. Der 91-jährige Hauseigentümer informierte die Einsatzkräfte, das in der ersten Etage noch sein 49-jähriger Sohn und ein Hund vermisst wurden.

Die Feuerwehr ging mit 2 Trupps unter schwerem Atemschutz zur Menschenrettung in das Gebäude vor. Der Leichnam der vermissten Person wurde in einem Wohn-/Schlafzimmer aufgefunden, der Leichnam des Hundes in einem Nebenraum. Die Brandbekämpfung erfolgte mit einem C-Rohr und später mit einer Kübelspritze.

Aufgrund der starken Verrauchung in der ersten Etage wurde ein Hochleistungslüfter zur Belüftung eingesetzt. In der betroffenen Etage enstand erheblicher Sachschaden durch den Brandrauch, welcher sich bei Eintreffen der Feuerwehr bereits in allen Räumen der ersten Etage ausgedehnt hatte.

Die Angehörigen der verstorbenen Person wurden durch Notfallseelsorger betreut und in einem Nachbarhaus untergebracht. Nach Freigabe durch die Polizei wurde die Leiche durch Einsatzkräfte der Feuerwehr zusammen mit einem Bestatter geborgen. Im Anschluß wurden noch Brandnester im betroffenen Zimmer mit einer Kübelspritze bekämpft. Die Wohnung wurde mit einer Wärmebildkamera auf weitere Brandnester abgesucht.

Der Einsatz wurde gegen 23:30 Uhr beendet. Einsatzleiter: Michael Schäfer; Eingesetzte Kräfte: Ehrenamtliche Löschgruppen Veltheim, Möllbergen, Hauptamtliche Feuer- und Rettungswache, Rettungsdienst, Notärztin, Alarmdienst, Pressegruppe, 3 Notfallseelsorger.

Informationen zur Schadenshöhe und zur Brandursache erfolgen über die Polizei.

Fotos liegen nur aus den Innenräumen vor, diese werden nicht veröffentlicht.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.