Porta Westfalica Holzhausen. Am Samstag, 20.05.2017, wurde der Stadtpokal der Jugendfeuerwehr Porta Westfalica auf dem Sportplatz in Holzhausen durchgeführt. 13 Jugendgruppen aus den Portaner Ortsteilen nahmen am Wettkampf teil, am Ende konnte die Jugendfeuerwehr Nammen den Pokal aus den Händen von Bügermeister Bernd Hedtmann entgegennehmen.

Der Stadtpokal der Jugendfeuerwehr wird nach den Richtlinien des Bundeswettkampfes der Deutschen Jugendfeuerwehr durchgeführt, er soll den feuerwehrtechnischen Anteil in der Jugendfeuerwehr im Rahmen eines Wettbewerbes fördern. Der Wettbewerb besteht aus einem A-Teil (Löschangriff) und einem B-Teil (400m-Staffel-/Hindernislauf). Die ermittelten Punkte aus A-Teil, B-Teil und dem Gesamteindruck jeder Mannschaft werden zu einer Gesamtpunktzahl verrechnet, woraus sich dann die Platzierungen in der Gesamtwertung ergeben.

Hauptteil ist der Löschangriff mit drei C-Rohren, bei dem Hindernisse wie Wassergraben, Kriechtunnel und Balkengestell zu überwinden sind. Der Löschangriff wird von einer Gruppe, bestehend aus 9 Jugendfeuerwehrmitgliedern ausgeführt, diese arbeiten in 2er Teams - den Trupps - die verschiedenen Aufgaben ab.  Im Jahr 2017 wurde die Übung mit einem offenen Gewässer als Wasserentnahmestelle durchgeführt. Dabei müssen Wassertrupp und Schlauchtrupp gemeinsam eine Saugleitung zusammenkuppeln und dann mit dem Maschinisten ordnungsgemäß in Betrieb nehmen.

Im weiteren Verlauf der Übung müssen die Hindernisse in einer möglichst schnellen Zeit und ohne Fehler überwunden werden. Neben den Befehlen des Gruppen- und der Truppführer müssen auch die verschiedenen Arbeitsabläufe im Rahmen des Löschangriffs sitzen, da die Übung unter den kritischen Augen von Schiedsrichtern, alles ehrenamtliche Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr Porta Westfalica, durchgeführt wird. Nach Abschluß des Löschangriffs werden dann noch an einem Knotengestell auf Zeit 4 Knoten gebunden. Erst dann ist dieser Teil beendet.

Bei der zweiten Disziplin müssen die Gruppen einen 400-Meter-Hindernislauf absolvieren und ihre Schnelligkeit sowie Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Dabei gibt es verschiedenen Stationen, an denen beispielsweise ein C-Schlauch möglichst schnell aufzurollen, die persönliche Ausrüstung unter Zeitdruck richtig anzulegen ist oder eine Feuerwehrleine zielgenau durch ein Tor zu werfen.

Ausrichter des Stadtpokals war die Jugendfeuerwehr Holzhausen, neben dem Aufbau der Wettkampfgeräte sorgte man mit Hot Dogs und Getränken für eine gute Bewirtung der Teilnehmer. Schon während des laufenden Wettbewerbes hatte sich Bürgermeister Bernd Hedtmann ein Bild von der Leistungsstärke der teilnehmenden Gruppen gemacht. Er übernahm dann auch die Siegerehrung, gemeinsam mit Stadtbrandmeister Jens Grabbe und Stadtjugendfeuerwehrwart Peter Kornienka.

Die Gruppe Nammen II belegt mit 1390 Punkten den ersten Platz, gefolgt von Holzhausen I (1387). Der dritte Platz geht ebenfalls nach Nammen, die Gruppe Nammen I erreichte 1377 Punkte. Ausrichter im nächsten Jahr ist wiederum die Jugendfeuerwehr Holzhausen, welche mit der Gruppe Holzhausen II den vierten Platz erreichte. Den Wanderpokal für die jüngste Gruppe konnte Kleinenbremen-Wülpke mit nach Hause nehmen.

Die führenden Gruppen werden Porta Westfalica beim Kreispokal vertreten, bei diesem Wettkampf werden die Teilnehmer für die Landesmeisterschaft der Jugendfeuerwehren NRW ermittelt. Der Landeswettbewerb findet am 08. und 09. Juli 2017 in Porta Westfalica statt, die Jugendfeuerwehr Porta Westfalica ist erstmals Ausrichter dieser Großveranstaltung mit Teilnehmern aus ganz NRW.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok